Blog

Warum du auf Nachtschattengewächse bei Multiple Sklerose verzichten solltest

Nachtschattengewächse bei Multiple Sklerose

Was sind Nachtschattengewächse?

Nachtschattengewächse bei Multiple Sklerose können zu einigen Problemen führen. Sie sind Nutzpflanzen von denen einige Arten zum Verzehr geeignet sind. Einige Sorten sind neurotoxisch. Ein Neurotoxin ist ein Gift welches speziell deine Nerven angreift! Die Giftstoffdichte variiert von Sorte zu Sorte.
Zu den Nachtschattengewächsen zählen:

  • Tomaten
  • Tomarillo
  • Auberginen
  • Kartoffeln
  • Paprika
  • Cayennepfeffer
  • Artischocke
  • Melone
  • Chillischoten
  • Engelstrompete
  • Stachelbeere
  • Heidelbeere
  • Tabak
  • Stechapfel

Nachtschattengewächse haben ihren Namen (höchstwahrscheinlich) aufgrund ihrer medizinischen Wirkung. Sie wurden im Mittelalter gegen Albträume eingesetzt. Sorten wie die Tollkirsche nannte man aufgrund ihrer LSD-ähnlichen Wirkung auch Hexenkraut!

Nachtschattengewächse fördern Entzündungen

Nun zum eigentlichen Problem.

Nachtschattengewächse haben den Ruf Entzündungen und Nervenschmerzen auszulösen. Der Grund dafür sind Alkaloide. In zu hohen Mengen führen sie zu Lähmungen des zentralen Nervensystems. Deshalb sollten Nachtschattengewächse bei Multiple Sklerose gemieden werden. Es wird angenommen, dass Personen mit einem angegriffenen Nervensystem empfindlicher auf Alkaloide reagieren als gesunde Menschen.

Natürlich sind die Alkaloidmengen in Kartoffeln, Tomaten und Paprikaschoten nicht so hochkonzentriert, dass sie dein Nervensystem lahmlegen. Sie können aber sehr wohl für stechende Nervenschmerzen und Empfindungsstörungen sorgen. Es wird sogar angenommen, dass ein Großteil der Athritisfälle in den USA fehldiagnostizierte Nebenwirkungen von Nachtschattengewächsen sind. (Arthritis ist eine entzündliche Gelenkerkrankung) Deshalb sollte man auf Nachtschattengewächse bei Multiple Sklerose verzichten!

Wie finde ICH heraus welche Nachtschattengewächse Multiple Sklerose verschlimmern?

Das ist der schwierige Teil. Um eine Unverträglichkeit an dir selbst zu testen, musst du erst einmal drei Monate auf alle Nachtschattengewächse verzichten. Genau – 90 Tage keine Kartoffeln, keine Tomaten, Paprika oder Chilischoten.

Aber keine Sorge. Am Anfang fällt es dir vielleicht schwer, aber wenn es hilft ist es IMMER (wirklich IMMER) einen Versuch wert oder? Außerdem sind alle Rezepte auf unserer Seite frei von Nachtschattengewächsen. Damit wollen wir dir die Aussortierung leichter machen. Unser MS-Superfood findest du hier.
Wenn du überhaupt nicht auf Tomaten Auberginen und Kartoffeln verzichten kannst, musst du nach diesen drei Monaten ein Lebensmittel der Liste oben wieder mit in deinen Speiseplan einbauen. Aber wirklich immer nur eine Sorte nach der Anderen! In den nachfolgenden Tagen bzw. Wochen, achtest du darauf ob deine Symptome zurückgekehrt sind. Kehren sie zurück, lass sie wieder weg.

Wie ich herausgefunden habe, dass Nachtschattengewächse bei Multiple Sklerose schaden

Vor meiner Ernährungsumstellung habe ich damals starke Beschwerden während einer Chilidiät gehabt. Kidneybohnen, Chilischoten und Tomatensoße waren scheinbar zuviel. Ich hatte Nervenschmerzen, war mega gereizt konnte schlecht schlafen und war dementsprechend unausgeglichen. Es waren zu der Zeit einfach zu viele Alkaloide und zu viele Lektine! Wenn dich das Thema Lektine interessiert, gehe ich da gerne in einem weiteren Beitrag noch einmal genau drauf ein! Lass es mich wissen!
Wenn du eine positive Entwicklung deiner Beschwerden feststellen kannst, lasst die Nachtschattengewächse weg und bleib einfach dabei. Nie habe ich versucht Kartoffeln und Co in meinen Ernährungsplan zurück zu integrieren. Ich verzichte seit knapp einem Jahr auf Nachtschattengewächse und habe nur noch sehr selten Nervenschmerzen und fühle mich im Allgemeinen vitaler! Ich habe auch nicht mehr diese ätzenden Erschöpfungszustände.

Wenn du das Durchhaltevermögen hast, streiche sie von deinem Ernährungsplan und ersetze sie mit anderen, besseren Lebensmitteln. Ein Versuch ist es allemal wert. In unserer Rezepte Rubrik findet ihr viele gesunde Mahlzeiten, die euch dabei helfen die 90 Tage durchzuhalten!

Katis Fazit


Alkaloide in Nachtschattengewächsen bei Multipler Sklerose schaden mehr als sie nützen! Im Selbstversuch konnte ich nach dem Weglassen von Kartoffeln, Tomaten und Chili eine rasche Verbesserung meiner Symptome feststellen. Ich sehe deshalb auch keinen Grund die oben genannten Lebensmittel in irgendeiner Form wieder in meine Ernährung zu integrieren. Es gibt tolle Alternativen, wie ich festgestellt habe. Solltet ihr allerdings nicht komplett auf Nachtschattengewächse verzichten können, solltet ihr sie meiner Meinung nach reduzieren und weitestgehend meiden. Eine kleine Besserung werdet ihr damit wohl auch erzielen. Und wenig ist doch immer besser als gar nicht?! ☺

Was habt Ihr für Erfahrungen mit Nachtschattengewächsen gemacht? Haben sie eure Multiple Sklerose beeinflusst? Oder verzichtet ihr bereits auf Tomaten, Kartoffeln und Co? Lasst es mich in den Kommentaren wissen. Ich würde gerne wissen wie ihr dazu steht.

You Might Also Like

Keine Kommentare

Wir freuen uns über jede Nachricht

*