Blog

Warum du deine Ernährung bei MS sofort umstellen solltest

Ernährung bei MS

Gesunde Ernährung bei MS ist super wichtig, das wissen wir alle. Aber was bedeutet überhaupt „gesunde Ernährung“?

Ich persönlich halte den Begriff „angepasste Ernährung“ in unserem Fall für zutreffender. Eine „gesunde Ernährung“ hängt von vielen Faktoren ab und kann nicht so einfach pauschalisiert werden. Jemand der Sport treibt, hat andere ernährungsspezifische Bedürfnisse als jemand der keinen Sport treibt. Dieselbe Ernährung führt bei dem Sportler zu einem Leistungsschub oder Muskelaufbau, wobei die gleiche Ernährung, bei Sportmuffeln zu Fettleibigkeit und auf Dauer zu Herzkreislauferkrankungen führen kann.

Bei MS verhält es sich ähnlich. Durch die Umstellung auf gesunde, frische und nicht verarbeitete Lebensmittel kannst du den Verlauf deiner Krankheit positiv beeinflussen!

Multiple Sklerose und das Zentralnervensystem – eine kurze Erklärung

Wie ihr alle wisst, ist Multiple Sklerose eine Autoimmunerkrankung. (Ihr habt das bestimmt schon tausendfach gelesen oder gehört) Aber um zu erklären, wie enorm wichtig die Ernährung bei MS ist,  muss ich ein wenig auf die Vorgänge, die im Körper bei MS stattfinden, eingehen.

Unsere Immunzellen, die eigentlich für die Abwehr von Viren oder Krankheitserregern zuständig sind, richten sich gegen die gesunden Zellen in unserem Körper. Diese Angriffe richten sich bei MS gegen unsere Nervenzellen und führen zu den sogenannten Entzündungsherden.

Die Nervenzellen sind alle miteinander verbunden und bilden unser Nervensystem. Diese Verbindungsstränge sind mit sogenannten Myelinscheiden umhüllt, die durch die ständigen Angriffe der Immunzellen abgebaut werden. Durch diese Angriffe, werden die Nerven, die Myelinscheiden und die Verbindungsfasern verletzt und teilweise sogar zerstört, wodurch die Signale nicht mehr richtig weitergeleitet werden können.

Dieser Prozess ist vergleichbar mit einer Brücke, welche teilweise eingestürzt ist, sodass sie nur noch schwer bis gar nicht mehr überquert werden kann.

Häufige, typische Symptome dieser Zerstörung im Nervensystem sind:

  • Schwindel
  • Seh- und Gehstörungen
  • Koordinationsprobleme
  • Inkontinenz

Die „richtige“ Ernährung bei MS

Es gibt Lebensmittel, die entzündungsfördernd sind und andere wiederum die Entzündungen hemmen. Außerdem gibt es Lebensmittel die deine Myelinscheiden schädigen und welche, die diese regenerieren bzw. verbessern können. Also wieso sollten wir es der Erkrankung noch leichter machen indem wir die ganzen schlechten Lebensmittel, die Multiple Sklerose begünstigen, in uns reinstopfen?

Ein Großteil unserer Immunprozesse findet im Darm statt. Dort verdauen wir unsere Mahlzeiten. Wenn wir also unsere Darmflora stärken, entzündungshemmend und Myelin regenerativ essen, unterstützen wir unseren Körper direkt an dem Punkt, wo er Schädigungen aufweist!

Viele Medikamente unterdrücken das Immunsystem, wo wiederum die gesunde und ausgewogene Ernährung das Immunsystem reguliert. Ich versuche diese Krankheit einfach nur logisch zu betrachten und die einhergehenden Vorgänge so einzuordnen, dass sie für mich Sinn ergeben und plausibel erscheinen.

Wenn das Immunsystem nicht so funktioniert wie es soll, bringt es doch im Umkehrschluss eher wenig, wenn man es dann einfach nur unterdrück. Wir sollten versuchen, es wieder in Einklang zu bringen.

Wenn ich beispielsweise einen Schnupfen habe, probiere ich ihn erst mit einfachen Hausmitteln zu lindern, anstatt sofort starke Medikamente anzuwenden, die den Körper noch zusätzlich belasten. Hinzu kommt, dass die Symptome dadurch nur unterdrückt werden, statt Ihren Ursprung zu bekämpfen.

Ich betrachte die Pharmaindustrie zwar sehr kritisch, möchte dir aber keinesfalls den Gedanken einpflanzen auf Medikamente zu verzichten. Ich bin weder ein Arzt, noch ein Neurowissenschaftler. Das sind lediglich die Erfahrungen die ich persönlich gemacht habe. Übrigens lebe ich ohne Medikamente. Letztendlich musst DU für dich entscheiden, welcher Weg der Richtige ist. Die Ernährung allein kann deine Krankheit nicht heilen, aber es ist doch schön zu wissen, dass man sie wenigstens beeinflussen und sogar bessern kann. Einen Versuch ist es doch wert oder etwa nicht? 😉

Nahrung ist natürliche Medizin

Unser Gesundheitszustand hängt sehr stark von unserer Ernährung ab. Stichwort: Bluthochdruck und Diabetes. Bei beiden handelt es sich um Zivilisationskrankheiten, die auf unser unausgewogenes und schnelles Essen zurückzuführen sind. Diese Krankheiten stehen im direkten Zusammenhang mit unserer Ernährung. Sie zeigen allerdings auch, dass man durch eine angepasste Ernährung viel verbessern kann. Diese Krankheiten haben den Vorteil, dass man eine Verbesserung unkompliziert messen kann.
Bei MS ist das Ganze allerdings komplexer. Blutdruck und Insulinspiegel lassen sich leicht messen und bestimmen, wo hingegen Verbesserungen deiner MS Symptome nur durch dich selbst spürbar sind.

Durch die MS konforme Ernährung kannst du als MS Patient deinen Zustand optimieren, egal wie ausgeprägt die Erkrankung bei dir ist. Du siehst vielleicht wieder etwas besser oder deine Nervenschmerzen werden weniger.

Wie du deine Ernährung bei MS optimierst

Entzündungsfördernde Lebensmittel sind zum Beispiel:

  • Molkereiprodukte
  • Pflanzliche Öle
  • Transfette
  • verarbeitetes Fleisch
  • Zucker
  • Alkohol

Entzündungshemmende Lebensmittel sind zum Beispiel:

  • Lachs
  • Rote Beete
  • Broccoli
  • Spinat
  • fermentiertes Gemüse
  • Ingwer

Auf diese Lebensmittelgruppen werde ich in einem späteren Beitrag noch genauer eingehen.

Solange kannst du schon mal ein paar Rezepte von uns ausprobieren. Ich (ehemaliger Kochmuffel) habe sogar dadurch richtigen Spaß am Kochen entwickelt. 😉 Es macht mir einfach Freude neue Rezepte zu erstellen und diese mit euch zu teilen. Es ist nicht einmal schwer! Die Rezepte findest du HIER!!

Keep it simple!

Das Ernährungskonzept ist eigentlich ganz simpel. Ich verzichte auf die schlechten Lebensmittel (die meinem Nervensystem schaden) und konsumiere die guten Lebensmittel (die meine Gesundheit verbessern und mein Nervensystem gezielt unterstützen können). Es handelt sich dabei nicht um eine Diät, vielmehr ist es eine Ernährungsumstellung.

Die Umstellung deiner Ernährung bei MS ist anfänglich nicht ganz einfach, da du doch auf Einiges verzichten musst, aber es lohnt sich und ist am Ende eine absolute Bereicherung.

Du wirst in relativ kurzer Zeit eine deutliche Verbesserung deiner Symptome verspüren.
Ich habe weniger bis keine Nervenschmerzen mehr, kann viel klarer denken und fühle mich im Allgemeinen einfach fitter. Was soll ich sagen – es lebt sich dadurch einfach viel besser!

Schlusswort

Die „angepasste Ernährung“ bei MS ist ein sehr wichtiger und oft unterschätzter Aspekt im Kampf gegen diese heimtückische Krankheit. Ich werde in diesem Blog genau auf die „angepasste Ernährung“ eingehen und regelmäßig Rezepte veröffentlichen, um mit euch gemeinsam den Kampf gegen Multiple Sklerose anzutreten. Ich möchte, dass ihr wieder neuen Mut fasst und wir zusammen diesen Weg gehen!

Was meint ihr? Seit ihr offen für diese bessere, gesündere Ernährung, glaubt ihr an diese Ernährungsweise oder steht ihr dem Ganzen eher skeptisch gegenüber? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

You Might Also Like

Keine Kommentare

Wir freuen uns über jede Nachricht

*